06.05.2020

Spatenstich für erstes NHT-Projekt in Scheffau

SCHEFFAU (06.05.2020). Premiere für die NEUE HEIMAT TIROL: In Scheffau erfolgte kürzlich der Baustart für die erste NHT-Wohnanlage. Im Ortsteil Blaiken, in schöner Lage direkt an der Weißache, wird eine neue Wohnsiedlung mit 39 Mietwohnungen samt Tiefgarage errichtet. Die Fertigstellung ist bis Sommer 2021 geplant. Die NHT investiert in Summe 7 Mio. Euro für leistbares Wohnen am Fuße des Wilden Kaiser.

141 neue Wohnungen im Bezirk

„Mit unserem jüngsten Bauprojekt sind wir heuer bereits in 13 Gemeinden im Tiroler Unterland tätig. Immer mehr Kommunen setzen auf die hohe Qualität und die reibungslose Abwicklung durch die NHT“, freut sich Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Allein im Bezirk Kufstein plant Tirols größter gemeinnütziger Bauträger heuer 141 Wohnungen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 31 Mio. Euro bis 2021.

„Grund und Boden sind in unserer Region sehr teuer. Entsprechend müssen wir kreativ sein, um jungen Familien auch zukünftig ein leistbares Zuhause in ihrer Heimatgemeinde zu ermöglichen“, weiß auch Bürgermeister Christian Tschugg: „Über ein Baurecht können wir in schöner Lage dieses einmalige Objekt realisieren. Die NHT hat uns dabei von Beginn an sehr gut und professionell unterstützt.“

Die Pläne für die neue Anlage stammen von beaufort-Architekten in Innsbruck. Die Wohnungen sind auf drei Baukörper inmitten einer großzügig angelegten, autofreien Grünanlage verteilt. Die Tiefgarage bietet Platz für 63 Abstellplätze. Die Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen sind nach Südwesten orientiert und verfügen über einen hohen Ausstattungsstandard mit Balkonen bzw. Kleingärten sowie Komfortlüftung.

Nachhaltiges Energiekonzept

Auch bei der Energieversorgung setzt die NHT auf modernste Technik durch die standardisierte Passivhausbauweise und eine Pelletsheizung, die zentral und umweltfreundlich sämtliche Wohngebäude mit Wärme versorgt. 

Bildunterschrift (Fotonachweis: NHT/Vandory):

Spatenstich für ein neues Wohnprojekt in Scheffau mit (v.li.) Hans Fellner (Bodner Bau), NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Bürgermeister Christian Tschugg und NHT-Projektleiter Matthias Schöpf.