30.08.2019

Spatenstich in Sölden

NHT setzt Wohnprojekt in Sölden fort

SÖLDEN (30.08.2019). Die NEUE HEIMAT TIROL (NHT) startet in Sölden mit dem nächsten Bauabschnitt für 23 Mietwohnungen samt Tiefgarage im Ortsteil Kaisers. Die Baukosten betragen ca. fünf Mio. Euro, die Fertigstellung ist bis November 2020 geplant. Bereits Ende 2016 hat die NHT 22 leistbare Miet- und Eigentumswohnungen übergeben. Insgesamt sind bis 2024 rund 82 Wohnungen geplant.

17 Mio. Euro netto für leistbares Wohnen

„Gemeinsam mit unserer Baustelle in Umhausen sind wir derzeit im Ötztal sehr aktiv. In Umhausen realisieren wir für die Gemeinde ein Projekt mit 24 Mietwohnungen. In Kaisers entwickeln wir eine komplette Wohnsiedlung mit 82 Wohnungen und einem Investitionsvolumen von ca. 17 Mio. Euro netto“, berichtet NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner.

Bürgermeister Ernst Schöpf ergänzt: „Es ist uns seitens der Gemeinde ein wichtiges Anliegen, neben dem Tourismus auch für unsere einheimischen Familien ein leistbares Angebot zu schaffen. Die Nachfrage ist entsprechend groß, daher freuen wir uns auf eine zügige Fertigstellung. Die NHT bringt hier als größter gemeinnütziger Bauträger Tirols sehr viel Know-How ein.“

Die Pläne für das Wohnprojekt stammen von der Architekturhalle Wulz-König in Telfs. Insgesamt sind sieben freistehende Baukörper mit großzügigen und autofreien Grün- und Erholungsflächen vorgesehen. Im Zuge der zweiten Baustufe werden die nächsten zwei Häuser mit gesamt 23 Wohneinheiten errichtet.

Sämtliche Wohnungen sind nach Süden bzw. Westen ausgerichtet und bieten einen hohen Standard mit serienmäßiger Komfortlüftungsanlage und tiefen Balkonen. Die Tiefgarage verfügt über 40 Abstellplätze.

Passivhausstil für niedrige Betriebskosten

Die Wohnanlage wird im NHT-Passivhausstandard gebaut. Die Energieversorgung erfolgt umweltfreundlich über eine Pelletsheizung.

Bildunterschrift (Fotonachweis: NHT/Frischauf):
Spatenstich in Sölden (von links) mit NHT-Prokurist Engelbert Spiß, Baumeister Josef Huber, Landtagsabgeordneten Jakob Wolf, Bürgermeister Ernst Schöpf, NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Makarius Fender, Anna-Lena Riml (beide Gemeinde Sölden) sowie Architekt Manfred König.