03.09.2020

Schlüsselübergabe in Kundl

Kundl setzt auf altersgerechtes Wohnen
KUNDL (03.09.2020). Barrierefreie Wohnungen und Betreutes Wohnen ermöglichen auch im hohen Alter noch ein weitgehend eigenständiges Leben. Die Nachfrage nach solchen Wohnformen steigt. In Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Kundl hat die NEUE HEIMAT TIROL (NHT) eine komplette Wohnanlage errichtet. Im Erdgeschoß ist eine Arztpraxis vorgesehen.

Steigende Nachfrage
„Die NHT ist nicht nur der größte Errichter von leistbaren Miet- und Eigentumswohnungen in Tirol. Wir haben auch bereits zahlreiche Projekte im Bereich der Pflege- und Altenbetreuung für Gemeinden umgesetzt – vom großen Heim bis zu kleineren, betreubaren Einheiten“, berichtet NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner.

In Kundl wurde das ursprüngliche Altersheim in der Dr. Franz-Stumpf-Straße für 2,1 Mio. Euro umgebaut und adaptiert. Am Facelifting tatkräftig mitgearbeitet hat das renommierte Architekturbüro Scharmer-Wurnig aus Innsbruck. Bürgermeister Anton Hoflacher zeigt sich vom Ergebnis begeistert: „Damit können wir unseren älteren Gemeindebewohnerinnen und -bewohnern ein würdevolles Altern in den eigenen vier Wänden ermöglichen.“

Die direkt neben der Wohnanlage platzierte Skulptur „TWIST 2020“ stammt vom bekannten Kundler Künstler Peter Sandbichler.

Hoher Wohnstandard
Insgesamt 14 Mietwohnungen stehen in der neuen Einrichtung zur Verfügung – alle sind barrierefrei gestaltet, verfügen über großzügige, helle Räume und eine hohe Ausstattungsqualität. Im Zuge des Umbaus wurde das Gebäude auch thermisch saniert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Beheizung erfolgt nun über das lokale Fernwärmenetz.

Diese Woche wurden die ersten Wohneinheiten übergeben. Für die Arztpraxis im Erdgeschoß wird derzeit noch ein Mieter gesucht.  

Bildunterschrift (Fotonachweis: NHT/Oss):
01: Feierliche Schlüsselübergabe in Kundl mit NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (li.) und Landtagsabgeordneter Barbara Schwaighofer mit Balthasar und Amalia Fill.
02: Bürgermeister Anton Hoflacher (re.) präsentiert gemeinsam mit NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Vizebürgermeister Michael Dessl (li.) die eindrucksvolle Skulptur von Peter Sandbichler.

  • Teilen: