20.08.2021

Schlüsselübergabe in Fließ

Nächstes Wohnprojekt in Fließ übergeben

FLIESS (20.08.21). DIE NEUE HEIMAT TIROL (NHT) hat in Fließ ein weiteres Neubauprojekt für leistbares Wohnen fertiggestellt: Am Freitag erfolgte die Schlüsselübergabe für 15 Mietkaufwohnungen in der Schloß-Siedlung. Die Baukosten betragen rund 3,2 Mio. Euro. In Summe hat die NHT für die Gemeinde in den letzten drei Jahren 30 neue Wohnungen realisiert, weitere Projekte sind bereits in Planung.

15 Mietkaufwohnungen

„Die Gemeinde Fließ ist sehr bemüht, die Menschen im Dorf zu halten und entsprechende Möglichkeiten anzubieten“, berichtet NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner: „In enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeführung haben wir hier in der Schloß-Siedlung sowie zuletzt im Ortsteil Urgen qualitativ hochwertigen und trotzdem leistbaren Wohnraum errichtet. Viele junge Familien konnten seitdem eine neue Existenz in der Heimatgemeinde gründen.“

Bürgermeister Alexander Jäger möchte den eingeschlagenen Weg jedenfalls fortführen: „Wohnen ist ein Grundbedürfnis der Menschen. Wir als Gemeinde wollen hier auch in den nächsten Jahren entsprechende Angebote schaffen.“ Die Miete für eine großzügige Drei-Zimmerwohnung in der Schloß-Siedlung beträgt 725 Euro inklusive Betriebs- und Nebenkosten. Nach zehn Jahren kann die Wohnung zudem käuflich erworben und in das Eigentum übernommen werden.

Nachhaltige Bauweise

Die Pläne stammen vom bekannten Tiroler Architekten Georg Driendl, der für die NHT bereits zahlreiche Wohnprojekte im Oberland konzipiert hat. Die über drei Ebenen verteilten Wohnungen bieten einmaligen Panoramablick auf die umliegenden Berge. Jede Einheit verfügt zudem über einen großzügigen Balkon. Auf der Tiefgarage mit 22 Abstellplätzen wurde ein allgemein zugänglicher Dachgarten realisiert. Nachhaltig ist auch die Wärmeversorgung über eine zentrale Pelletsheizung.

 

Bildunterschrift (Fotonachweis: NHT/Vandory):

Feierliche Schlüsselübergabe in Fließ mit Bürgermeister Alexander Jäger, Mieterin Anna Gfall, Landtagsabgeordneter Marina Ulrich (li.) und NHT Prokurist Engelbert Spiß (re.).

  • Teilen: