Meer am Haus
Oberndorf

Meer am Haus
Oberndorf

Künstlerische Intervention „Mesnerfeld"

Meer am Haus

David Steinbacher 

Das Siegerprojekt von David Steinbacher ist eine konzeptuelle Arbeit, die sich aus zwei ergänzenden Teilen zusammensetzt. Die größere Wandfläche wird von einer fotografischen Arbeit eingenommen, welche in changierenden Blautönen den Blick auf das offene Meer freigibt und im Hintergrund beleuchtet wird. Der zweite Teil der Arbeit im Eingangsbereich zeigt einen lyrischen Wandtext. Beide Werke stehen im thematischen Kontext zueinander und treten in ihrer Gegenüberstellung in einen Dialog, sowohl miteinander als auch mit dem Betrachter beim Betreten und Verlassen der Wohnanlage.

Der Künstler setzte sich hier in Bezug auf die geografische Gegebenheit mit Assoziationen, Wünschen und Bedürfnissen, welche die Bewohner haben könnten, auseinander und fasste diese unter den Begriffen „Sehnsucht, Nacht und Unendlichkeit" zusammen. Das Meer symbolisiert hier für David Steinbacher die ewige Sehnsucht und soll den Betrachter zum gedanklichen Verweilen an einen unbestimmten und neuen Ort einladen. Gleichzeitig dient die Fotografie als weiche Beleuchtung, die bei Eintritt der Dunkelheit den Eingangsbereich in eine auratische Lichtstimmung hüllt. Der lyrische Wandtext verweist, als literarische Angliederung, auf den Wald im Hintergrund der Wohnanlage und bezieht sich auf die Ruhe und Geborgenheit des Heimatortes und eines neuen Zuhauses.

Oberndorf - Meer am Haus

Bahnhofstraße
6372 Oberndorf